Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Du kannst selbst entscheiden, welche Kategorien du zulassen möchtest. Bitte beachte, dass auf Basis deiner Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitaten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzerklärung.

Notwendig

Diese Cookies sind notwendig für die Funktionalität unserer Website (z.B. sicherheitsrelevante Aspekte)

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Personalisierung

Diese Cookies werden genutzt, um dir personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzuzeigen.

Zurück

Grammatur

01.11.2011 - Kartonwissen

Die Grammatur bzw. das Flächengewicht beschreibt das Gewicht des Kartons pro Flächeneinheit (g/m²).

Einheit

g/m2

   Prüfnorm

EN ISO 536

Allgemeines 

Eine grundlegende physikalische Eigenschaft, die einen Karton definiert, ist das Flächengewicht. Das Flächengewicht eines Kartons wird nach EN ISO 536 gemessen und gibt das Gewicht/die Masse eines Kartons pro Flächeneinheit in g/m² an. Die Ermittlung des Flächengewichts erfolgt nach gravimetrischen Verfahren. Die gesamte Masse ist die Summe von Faserstoffen, Füllstoffen, Hilfsstoffen und Wasser.

Zusätzliche Details – Praxisrelevanz

Das Flächengewicht ergibt sich aus dem Gewicht des ungestrichenen Rohkartons und dem Gewicht der Streichmasse. Der eingesetzte Anteil an Streichmasse reduziert z.B. bei niedrigeren Flächengewichten den Anteil an Fasern, wodurch es insbesondere bei niedrigen Flächengewichten zu Festigkeits- und Steifigkeitsverlusten kommt.