Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Du kannst selbst entscheiden, welche Kategorien du zulassen möchtest. Bitte beachte, dass auf Basis deiner Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitaten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzerklärung.

Notwendig

Diese Cookies sind notwendig für die Funktionalität unserer Website (z.B. sicherheitsrelevante Aspekte)

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Personalisierung

Diese Cookies werden genutzt, um dir personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzuzeigen.

Zurück

Dicke

01.11.2011 - Kartonwissen

Die Dicke bestimmt den Abstand zwischen Vorder- und Rückseite eines Kartonbogens.

Einheit

µm

Prüfnorm

EN 20534

Allgemeines 

Eine grundlegende physikalische Eigenschaft, die einen Karton definiert, ist die Dicke. Die Bestimmung der Dicke eines Kartons erfolgt nach EN 20534 in µm. Sie ist definiert als Abstand zwischen beiden Oberflächen eines Kartons, der nach einem genormten Prüfverfahren unter Einwirkung einer definierten statischen Last bestimmt wird.

Zusätzliche Details – Praxisrelevanz

Die Dicke spielt zusammen mit den Festigkeitseigenschaften der Außenlagen eines mehrlagigen Kartons speziell bei der Optimierung der Steifigkeit eines Kartons eine wichtige Rolle. Eine Abnahme der Dicke bei bestehendem Flächengewicht führt unweigerlich zu einer Abnahme der Steifigkeit. Eine wichtige Rolle spielt die Dicke auch bei der Faltschachtelherstellung, da die Stanz- und Rillwerkzeuge nur innerhalb eines dafür ausgelegten Dickebereichs optimal funktionieren. Optimale Stanz- und Rillergebnisse helfen bei der Vermeidung von Rillbrüchen.