Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück

Perfekte Packstücke nach neuen Massstäben durch „GC/GD Diamond“-Projekt

14.05.2014 - Frischfaser­Karton, Unternehmen / Werke

Wir wissen: Erfolg ist das Resultat von beständiger Kundenorientierung und der kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Prozesse. Mit dem Ziel, die Produkt- und Verpackungsqualität entlang der gesamten Logistikkette noch weiter zu optimieren, haben wir vor zwei Jahren das Projekt „GC/GD Diamond“ ins Leben gerufen. Der Name ist Programm: Die Qualitätsoffensive steht für höchste Ansprüche im Umgang mit Packstücken.

Angefangen vom 90°-Winkel der oberen und unteren Packstückkante über den Zustand der Folie und der Position der Holzpaletten bis hin zur Packstückhöhe und der Ausrichtung der Packstückfahne – das perfekte Packstück zeichnet sich durch mannigfaltige Kriterien aus. Diese gilt es im ersten Schritt zu erreichen und im zweiten Schritt über die gesamte Logistikkette sicherzustellen. Diese Vorgehensweise wurde vom motivierten Projektteam stets im Auge behalten und fortwährend gelebt – ein bedeutender Faktor, der zum Erfolg der Qualitätsoffensive beitrug. 

Verschiedene Schulungen und Workshops zu Beginn des „GC/GD Diamond“-Projekts haben das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Bedeutung des Programms und damit des perfekten Packstücks geschärft. Gemeinsam wurden zahlreiche Maßnahmen erarbeitet:

Als Basis für Qualitätsarbeit und somit als Voraussetzung für das perfekte Packstück gelten ein ordentliches Arbeitsumfeld und eine Arbeitsgestaltung à la „5S“: Sortiere aus – Stelle ordentlich hin – Säubere – Sauberkeit bewahren – Selbstdisziplin üben. Die Arbeitsplätze wurden so gestaltet, dass die Arbeit störungsfrei ablaufen kann, Suchen ebenso wie lange Transportwege und Wartezeiten werden vermieden, damit ausschussfreier und effizienter gearbeitet werden kann. Das Zusammenspiel von bis zu 1.000 kg schweren Packstücken und einer Folienverpackung bedarf höchster Sorgfalt. Genau dokumentierte Richtlinien zum Handling der Packstücke, zur Lagerung, Packordnung und Ladungssicherung sorgen dafür, dass Beschädigungen der Packstücke so gut wie ausgeschlossen werden. Wichtig ist, dass jedes Packstück in perfekter Form das Werk verlässt, aber noch entscheidender, dass das Packstück auch in diesem Zustand beim Kunden eintrifft. Daher sind sämtliche Logistikschritte inkl. MMK Zwischenläger in den Qualitätsmanagement-Prozess involviert.

Transparenz ist der Schlüsselfaktor im gesamten Projekt: Der Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Werken hilft, Vorgaben und Verfahren, die sich in der Praxis bewährt haben, weiterzutragen, Best-Practice-Beispiele aufzustellen und diese vorbildlichen Methoden und Praktiken im Unternehmen zu etablieren.

Um die Umsetzung der Standards in der betrieblichen Praxis zu erleichtern und nachhaltig zu sichern, werden regelmäßig unangekündigte Packstück-Audits durchgeführt, bei denen genau definierte Bewertungskriterien angewendet werden, die lediglich minimale Toleranzen gewähren. Diese Audits dienen neben der möglichst objektiven Kontrolle der Einhaltung der spezifischen Vorgaben vor allem aber auch dazu, Schwachstellen aufzudecken und Optimierungspotenziale zu finden. Jedes Audit wird durch einen sorgfältigen Schulungsprozess vorbereitet und von erfahrenen Auditoren durchgeführt. Die Ergebnisse werden ausführlich dokumentiert.

Durch viele kleine Schritte konnte das „GC/GD Diamond“-Projekt letztendlich einen großen Erfolg erzielen: Mit dem perfekten Aussehen der Packstücke setzt MMK heute neue Maßstäbe.